PROGRAMM Februar – Juli 2017 Montag, 6. Februar Mo Asumang: „Mo und die Arier“ 19.30 Uhr, Stadthalle Kehl, Buchvorstellung – Filmscreening – Gespräch. Zedernsaal, Eintritt: 7 € Das Multitalent – Schauspielerin, Autorin, Filmerin, erste afrodeutsche TV-Moderatorin („Liebe Sünde“), Botschafterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes – begibt sich in die offene Konfrontation mit Rassisten, von Neonazis bis zum Ku-Klux-Klan. Wie fühlt sich Fremdenhass auf der eigenen Haut an? Die Veranstaltung findet im Rahmen der 1. Kehler Frauenreihe “BROT und ROSEN” statt. Montag, 6. März Stefan Woltersdorff: “Johannes Beinert - ein Leben 19.30 Uhr, Salon Voltaire am Oberrhein” Buchvorstellung und Vortrag. Johannes Beinert wurde 1877 in Eckartsweier geboren und starb im Alter von nur 38 Jahren in der Somme-Schlacht. Als Deutsch- und Französischlehrer kannte und liebte er beide Staaten, deren Feindschaft ihm am Ende das Leben kostete. Der Vortrag zeichnet seinen spannenden Lebensweg vom einfachen Bauernsohn zum erfolgreichen Buchautor und Doktor der Philosophie nach. Sonntag, 19. März Die Bücherdiebin 19.30 Uhr, Salon Voltaire Eine bespielte und musisch gestaltete Lesung. Eintritt 10 €, Mitglieder 7 € Im Rahmen der Ortenauer Puppenparade nehmen die “Wortschüttlerinnen“ Dorothea Theurer und Silke Geyer ihre Zuschauer mit in eine Zeit, in der Bücher zensiert und verbrannt wurden. Protagonistin Liesel entdeckt das Univer- sum der Bücher. Der Autor Markus Zusak trifft mit seinen Wortkaskaden direkt ins Herz. Mit schwingenden Figuren, Cellospiel, Akkordeon und Objekten werden Episoden des Buches gespielt, gelesen und dargestellt. Sonntag, 2. April Franz Kafka: “Ein Bericht für eine Akademie” 19.30 Uhr, Salon Voltaire Ein Affe erzählt von seiner Menschwerdung durch Nachah- mung und Eigeninitiative, nachdem er gefangen genommen wurde. Er will aufgenommen werden in die Gesellschaft der Menschen… Thomas Goritzki spielt Franz Kafkas satirisch-ironische Erzählung im Salon Voltaire. Nach dem Schauspielstudium in Berlin arbeitete er an zahlreichen Bühnen (Gripstheater Berlin, LTT Tübingen, Staatstheater Stuttgart und Theater Essen), führte Regie und hatte zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen. Montag, 24. April Präsidentschaftswahlen in Frankreich 19 Uhr, Salon Voltaire Eine Nachlese zur ersten Runde in Kooperation mit dem Centre Culturel Alsacien Strasbourg und dem Historischen Verein Kehl. Am 23.4. bzw. 7.5. wird in Frankreich ein neues Staatsoberhaupt gewählt. Die bei der ersten Runde von den Wähler*innen unseres Nachbarlandes getroffene Vorentschei- dung wollen wir in dieser grenzüberschreitenden Veranstaltung gemeinsam analysieren und aus europäischer Perspektive diskutieren. Übersetzung: Stefan Woltersdorff. Donnerstag, 27. April Mitgliederversammlung 19.30 Uhr, Salon Voltaire Nach drei Jahren sind erstmalig Neuwahlen fällig. Für alle Mitglieder ein freudiges Ereignis – Kleines Buffet – Sonntag, 7. Mai Matinee im Salon: Concerto Curioso 11 Uhr, Salon Voltaire Konzert von und mit Franz Schüssele. Er studierte Posaune, Schulmusik und Germanistik. Nach Jahren im Philharmonischen Orchester Freiburg wandte er sich der originalen Volksmusik und historischen Instrumenten zu, gründete die Band „Gälfiäßler“, die als Gruppe mit den meisten Musikinstrumenten ins Guinnessbuch der Rekorde  kam. Zahlreiche Eigenkompositionen, CDs und Preise. Montag, 22. Mai Die Humanisten Baden-Württemberg 19.30 Uhr, Salon Voltaire Wer und was sind die “Humanisten Baden-Württemberg”? Ein Mitgliederverband in dem sich konfessionsfreie Menschen mit einer undogmatischen Weltanschauung selbstbestimmt organi- sieren. Eine nicht religiös fundierte Ethik ist die Grundlage dieser staatlich anerkannten Weltanschauungsgemeinschaft. Ganz ohne einen Gott, einzig und allein mit dem eigenverant- wortlichen Menschen im Mittelpunkt. Referent: A. Henschel, M.A., Geschäftsführer u. Sprecher der Humanisten Baden- Württemberg. Donnerstag, 1. Juni „Von Jeanne d´Arc bis Charles de Gaulle“ 19 Uhr, Salon Voltaire Vortrag von Stefan Woltersdorff. Eintritt 4 €, ermäßigt 2 € Das Land zwischen Marne und Maas gilt als tiefste französische Provinz. Und doch hat gerade diese Gegend eine Fülle rebellischer Geister hervorgebracht, die alle auf ihre Weise Geschichte machten: Hier überwand Jeanne d´Arc überkom- mene Frauenrollen, hier philosophierten Voltaire und Diderot, und hier begründeten de Gaulle und Adenauer nach dem Kulturbruch des Zweiten Weltkriegs die deutsch-französische Aussöhnung. Veranstalter: Historischer Verein Kehl. Sonntag, 25. Juni Matinee im Salon: Heinrich Heine 11 Uhr, Salon Voltaire Claus Thomas – bekannter Rezitator, vormals Professor an der Musikhochschule und Universität Freiburg, Regisseur, Konzert- und Oratoriensänger u. v. m. – lebt in Kehl-Hohnhurst. Er gestaltet einen poetischen Morgen mit Heinrich Heine. Musikalische Begleitung: Ines Zimmermann – Traversflöte und andere Flöten. Die in Freiburg lebende Künstlerin ist als Solo- und Kammermusikerin in verschiedenen Ensembles international tätig. Montag, 3. Juli Reden über DIES und DAS und Finissage 19.30 Uhr, Salon Voltaire Gespräch mit Isolde Wawrin über ihre Bilder im Salon, unser berühmtes Buffet und betörender Gesang der Künstlerin mit der Doppelbegabung.